Atzmännig: Paradies für Gross & Klein

Caro, Mami von 1 Kind (10):

Unser verlängertes Wochenende führte uns ins Goldingertal, genauer gesagt nach Atzmännig. Vor ungefähr 30 Jahren war ich als Kind schon einmal für einen Tagesbesuch dort, konnte mich aber nur noch an die Rodelbahn erinnern.

Gibt's da noch mehr?


Die bezaubernde, saftig grüne Hügellandschaft ist mir als Kind nicht aufgefallen, verzaubert mich nun aber umso mehr.  Wunderschön.

Das Goldingertal bietet für jeden etwas. Egal ob für naturliebende, Spass suchende, sportbegeisterte und Wissbegierige. Am Fusse der Talstation der Atzmännig Sportbahnen liegt etwas unscheinbar das Restaurant Atzmännig in welchem sich jedoch einige Übernachtungsmöglichkeiten anbieten.

Unsere Anreise

Da wir die Anreise aus der Zentralschweiz in Angriff nehmen, führt uns unsere Reise über den Hirzel, "enedra" wieder hinunter an den schönen Zürisee. Vorbei geht's am Alpamare via Autobahn Richtung Schmerikon. Von da aus beginnt eine wunderbare Fahrt durch Wald und Hügel des Zürioberlandes direkt ins schöne Goldingertal.

Bereits 20 Minuten vor Ankunft beginnt die gute Beschilderung nach Atzmännig, so dass man getrost auch ohne Navi den Weg finden wird. Oben angekommen stehen vor Ort über 1000 Parkplätze - allesamt kostenlos - zur Verfügung. Das Postauto hält ebenso direkt vor dem Restaurant Atzmännig, was auch eine Anreise mit dem ÖV bestens möglich macht.

 

Lage

Das von Goldingen nordöstlich gelegene Atzmännig liegt am Fusse der Alp Atzmännig. Eingebettet zwischen saftigen Weiden und zarten Hügelzügen. Von den Zimmern der Atzmännig Lodge gibts jeweils abends ein leises, für mich beruhigendes, Kuhglockengebimmel inklusive, ansonsten ist die Region unglaublich ruhig.

Im Sommer ist der Atzmännig ein sehr beliebtes Ausflugsziel, der viele Attraktionen bietet. Im Winter gilt es als ein sehr familienfreundliches Wintersportgebiet.

Übernachtung: Atzmännig Lodge

Wir haben unsere erste Nacht in der Atzmännig Lodge verbracht. Hier hatten wir die Suite Hirsch, welche im Frühjahr 2017 komplett neu renoviert und stilvoll im Alpen Chic eingerichtet wurde.

Die Suite bietet Übernachtungsmöglichkeiten für 2 Erwachsene und 2 Kinder (Ausziehsofa). Schon beim Eintreten hat uns das Zimmer so manche "Ahhhhs" und "Ohhhhs" und "Wooowwws" entlockt. Ich entdeckte die freistehende Badewanne im Schlafraum (Ahhhhh) und die Regendusche (Ohhhh), in Gedanken seh ich mich hier bereits entspannen. Bald. Die Waschbecken aus dunklem Stein (Wow) und der Boden aus Parkett sind wunderschön und genau nach unserem Geschmack. Immer gut: Ein genügend grosser Schrank ist auch vorhanden. Einen Fernseher sucht man hier vergebens, das passt uns so für einmal ganz gut.

Tolle Preis-Leistung: Von Montag bis Donnerstag bekommt man diese Suite für Fr. 170.00 pro Zimmer, am Wochenende für Fr. 200.- pro Zimmer und inklusive Frühstück. Und auch die anderen Zimmer mit den passenden Namen "Enzian, Distel und Specht" trumpfen, mitten in der Natur, mit gemütlichem und modernen alpin Stil auf. Auch diese sind 2017 renoviert worden und verfügen alle über eine eigene und ebenfalls sehr schöne Nasszelle. Die Zimmerpreise liegen bei diesen Zimmern bei Fr. 75.- bis 180.- Fr. pro Nacht (Personenunabhängig) inkl. Frühstück.

Massenlager gefällig? Auch übernachten im Massenlager ist hier, verteilt auf zwei Zimmer, mit bis zu 72 Personen möglich. Was soll ich sagen: ich habe noch nie, niemals zuvor einen so schönen und mit vielen kleinen und liebevollen Details versehenen Massenschlag gesehen. Die Duschen und die WCs befinden sich en Suite. Hier schlägt eine Übernachtung inkl. reichhaltigem Frühstück mit Fr. 35.- pro Person und Nacht zu Buche.

Auf dem Atzmännig spielt sich das Leben draussen ab:  In der Lodge selbst gibt es nicht viele Kinderattraktionen, ebenso auch keine Kinderbetreuung. Ab 18 Uhr ist das Restaurant geschlossen und es kann als Gemeinschaftsraum genutzt werden. Die gemütliche Sofalandschaft lädt ein, um den Tag ausklingen zu lassen. Für die Kids stehen Buntstifte und Spielkarten zur Verfügung. Direkt vor der Haustüre gibt es einen grossen, tollen Spielplatz, der darauf wartet, von den Kindern entdeckt zu werden.

Übernachtung: PODhouse

Auf die zweite Nacht freute sich unsere Kleine besonders, diese haben wir in einem der fünf PODhouses (Die Betreiber nennen sie liebevoll Hobbit-Dorf) verbracht.

Wir hatten eines, das Platz für 4 bis 6 Personen bietet. Ein tolles Erlebnis, mitten in der Natur zu übernachten, dabei aber nicht auf den Komfort eines bequemen Bettes, Licht und Strom verzichten zu müssen. Die PODhäuser stehen am Rande des Campingplatzes und bieten eine komfortable Alternative zur Übernachtung im Zelt. Wir sind entzückt. Sie sind hübsch und schlicht eingerichtet und beinhalten Bett sowie Tisch und Stühle, Kopfkissen und Wolldecken. Es gibt einen Sonnenschirm, um gemütlich auf der kleinen Terrasse zu sitzen, für kalte Tage eine Heizung. Diese Holziglus kann man nämlich auch im Winter mieten. Dusche und Toiletten findet man am anderen Ende der Anlage. Auch diese wurde top modern renoviert. Die Häuschen sind klein, aber dank gut durchdachter Einrichtung konnten wir unser Gepäck gut verstauen. Der einzige für mich nennenswerte Nachteil war die Entfernung zum Podhouse (Mitternächtliche Spaziergänge sind so gar nicht mein Ding).

 

Grillbox frei Haus: Gäste des Podhouses, haben die Möglichkeit aus drei Abendess-Paketen auszuwählen. Wir haben uns für die Grillbox entschieden, die keinerlei Wünsche offen liess. Weil während unserem Aufenthalt noch immer Feuerverbot herrschte, haben wir in der Grillkota, die sich direkt neben den Holz-Iglus befindet, grilliert. "Soo guet!" Zum Frühstücken besteht dann die Möglichkeit eine Frühstücksbox liefern zu lassen oder sich im nahe gelegene Atzmännig Restaurant am Frühstücks-Buffet zu bedienen.

Kosten PODhouse: Das kleine Podhous gibt es für Fr. 100.- pro Nacht (Pesonenunabhängig), das grosse für Fr. 150.- pro Haus, exkl. Frühstück.

Gut zu Wissen: Bettüberzug, Kissen und Wolldecken sind vorhanden. Ein Schlafsack muss selbst mitgebracht werden. Brennholz und Anzünder sind in der Grillkota vorhanden.

 

Gastronomie

Wer Spitzengastronomie erwartet ist wohl fehl am Platz. Das Frühstücksbuffet ist für den Preis von Fr. 9.50 pro Person fast unschlagbar. In den Zimmerpreisen (exkl. PODhouses) ist dieses bereits inkludiert. Ansonsten findet Ihr hier ein schönes, modernes und wie auch die Zimmer im alpinen Stil gestaltetes Selbstbedienungsestaurant: Spaghetti, Schni-Po, ein wechselnden Tagesmenü, Salatbuffet, einzelne regionale Spezialitäten und frisch zubereitete Kuchen finden sich hier täglich. Bemerkung: Die Getränkepreise für die 1.5 Liter Wasserflasche fanden wir mit Fr. 10.- etwas hoch.

 

Wenige Meter vom Atzmännig Restaurant befindet sich die seit 2015 eröffnete, wunderschöne Brustenegg Hütte, bei welcher man a la Carte bestellen kann.

Ein kleiner Wehrmutstropfen ist, dass hier die Küche bereits um 18:30 Uhr schliesst und man somit im Dorf oder anderen Orts das Abendessen (Eine Liste möglicher Locations gibt es vor Ort), zu sich nehmen muss. Gerne würde man nach einem ereignisreichen Tag die Seele bei einem gemütlichen Nachtessen im nahen Restaurant baumeln lassen.


Mein persönlicher Restaurant-Tipp: Ungefähr 20 Fahrminuten ab Atzmännig erreicht man das kleine und super-liebevoll geführte Alprestaurant Alp Traum. Hier werden vielerlei hausgemachte Speisen zu top Preisen serviert. Für uns DER Geheimtipp und  wahrlich ein MUST-Go.


Unternehmungen auf dem Atzmännig

Wir sind mit dem Rodel da...

Atzmännig ist bekannt für seine rasante und kuvenreichte Rodelbahn. hier werden rund 799 Meter und 17 Kurven zurück gelegt. steilkurven, Tunnels und Bachübergänge gibts auf dem Weg nach unten inklusive. Die Rodelbahn beginnt bei der Mittelstation, wohin man bequem mit dem Sessellift gelangt. Bei einer Fahrt bliebt es nicht: Rauf und runter, rauf und runter... So sah unser Vormittag aus.


Gut zu Wissen: Kinder ab 8 Jahre dürfen alleine fahren, ab 3 Jahre in Begleitung eines Erwachsenen. Die Rodelbahn ist nur bei trockenem Wetter in Betrieb.

Erlebnisweg Spatz Männi

Wenn man in Atzmännig nächtigt erhält man die Bahntickets mit einem Rabatt (einheimischer Tarif). Oben auf dem Berg angekommen warten viele Wanderwege darauf entdeckt zu werden. Wir haben uns für den Erlebnisweg Spatz Männi entschieden. Der wundrschöne Weg mit schönster Aussicht auf den Zürichsee führt von der Bergstation der Sesselbahn zurück zur Talstation.

 

Zum Start gibt es eine spannende Geschichte, die vom bekannten Liedermacher Andrew Bond geschrieben wurde. Vorbei am Nest von Spatz Männi’s Freundin Schmutzfink Frieda führt der Weg zu den weiteren Erlebnisposten, wo die Kinder lärmen oder dem bösen Jäger Tannzapfen nachwerfen. Vielleicht wagen sich ganz mutige Kinder auch in die Schlotterschlucht, wo die gefährliche  Spinne Sputnik haust. Spatz Männi ist klug, mutig und manchmal ganz schön frech und die Familien erleben mit ihm viel Spannendes während der Wanderzeit von circa einer Stunde, exklusive Zeit, die Ihr für die Poste oder Pausen benötigt. Ein sehr liebevoll ausgedacht und konzipierter Erlebnisweg, der auf jeden Fall Freude am Wandern macht.

Tipp: Auf dem Weg findet man schöne Feuerstelle mit Tischen und Bänken, es lohnt sich eine Rast einzuplanen.

Gut zu Wissen: Der Erlebnisweg ist für Kinder ab 2, 3 Jahren geeignet, ist nicht kinderwagentauglich und benötigt gutes Schuhwerk. Der Weg dauert eine gute Stunde und ist nicht anstrengend, da es stetig leicht bergab geht. Bei der Talstation können Kinder-Rückentragen für ein kleines Entgelt ausgeliehen werden.



Hoch hinaus: Nervenkitzel im Seilpark Atzmännig

Der Seilpark befindet sich direkt neben der Brustenegg Hütte. Toll: Dank speziellem Sicherunssystem können hier Kinder bereits ab vier Jahren einen leichten Parcours absolvieren. Ab 8 Jahren und einer Mindestgrösse von 120 cm dürfen die Kinder am Erwachsenen Parcour teilnehmen. Die Höhe der Parcours erstreckt sich zwischen zwei bis 16 Meter. Gute Kletterausrüstung gibt's vor Ort.

Gut zu Wissen: Die - sehr gute -  Instruktion nimmt einige Zeit in Anspruch. Diese sollte unbedingt eingerechnet werden. Ab Materialausgabe darf der Seilpark für drei Stunden entdeckt und genossen werden. Falls Ihr noch nie zuvor einen Seilpark besucht habt, so startet unbedingt mit der Route 1. So könnt Ihr euch rasch und gut vertraut machen und einwärmen, einem unfallfreien Vergnügen steht nichts mehr im Weg.

 

Tipp: Bequeme Kleidung und gutes Schuhwerk mitbringen.


Trampolin, Rutschturm, Streichelzoo & Co im Freizeitpark

Im Freizeitpark gibt es 14 verschiedene Attraktionen: Streichelzoo, Rutschspass, Boote steuern, Rodeo reiten, Riesenschaukel, Wasserbotschanze u.v.m. Der Eintritt ist kostenlos, jedoch werden für sämtliche Aktivitäten ausser dem Sreichelzoo Fr. 1.- bis Fr. 4.- verrechnet. Hierfür steht eine Münzwechselanlage zur Verfügung.

 

Der Rutschspass und die wasserbootschanze haben unserer Tochter am meisten Spass gemacht. Ein riesen Gaudi.  Von den kleinen Zwergziegen mochte sie sich auch nur ungern trennen. Mit dem Rodelbillet, kann der Rutschspass im Park ohne zusätzliche Kosten genutzt werden. Auf Teppichen geht es rasant die Rutschbahnen hinunter.

Liv wollte auch unbedingt das Rodeoreiten ausprobieren. Dieses ist für Kinder ab 10 Jahren gut geeignet, bei den kleineren ist nur schon der Aufstieg auf den grossen Bullen etwas schwierig. Die grosse Trampolin Landschaft ist bei den Kindern der Hit. Auch wenn der Park bereits etwas in die Jahre gekommen ist, fühlen sich die Kinder hier pudelwohl, ein freudiges Verweilen ist hier problemlos möglich.

 

Mein Fazit

Leider hilft aber alles nichts, wir müssen die Rückreise in Angriff nehmen. Noch ein letzter "Gump", also gut noch ein aller letzter, dann geht es heim. Wir haben ein wunderbares, vollgepacktes, schönes Wochenende in der Natur verbracht, in tollen Locations übernachtet und jede Menge Spass gehabt. Auf dem Atzmännig gibt es wahrlich so viel mehr als nur die Rodelbahn, eine tolle Ausflugsmöglichkeit, die wir ganz bestimmt nicht erst wieder in 30 Jahren unternehmen werden.

 

Positiv empfanden wir

Stilvoll eingerichteten, schönen Zimmer

Übernachtung im PODhouse

Das vielseitige Freizeitangebot

Erlebnisweg Spatz Männi

Das überaus freundliche Personal

Sehr gute Preis-Leistung für die Übernachtungen

Verbesserungswürdig:

Das die Restaurants ab 19 Uhr geschlossen sind

Keine Einkaufsmöglichkeit in unmittelbarer Nähe

 Entfernung zur Sanitäranlage ab POD House