Ein Wochenende im Märchenhotel in Braunwald


 

Corinne: "Meine Jüngste und ich haben nur einen Tag nacheinander Geburtstag. Sie ist definitiv mein aller, aller grösstes, bestes und schönstes Geschenk ever. Ihren ersten Geburtstag, einen Tag, den wir nie vergessen werden, haben wir hier, an diesem speziellen Ort gefeiert. Letztes Wochenende reisten wir noch einmal nach Braunwald ins Märchenhotel."

 

Wo Märchen wahr werden...

Braunwald liegt im Kanton Glarus. Ein kleines, unaufgeregtes und authentisches Dörfchen auf 1256 Meter über Meer. Was uns besonders gut an Braunwald gefällt: Es ist komplett autofrei. Das Auto wird im Tal zurückgelassen und die Standseilbahn bringt einem in sieben Minuten den Berg hinauf. Oben angekommen merkt man sofort, wie rein und frisch die Luft hier ist, die weite Sicht ungetrübt. Und der kleine Bergort wirbt fleissig mit seiner Kinderfreundlichkeit. Mit gutem Recht, denn in Braunwald findet man die Villa Kunterbunt der Schweizer Kinder-Hotellerie – das Märchenhotel von Braunwald. Von Zürich erreichbar in weniger als 1.5 Stunden.

 

Das Märchenhotel kann nicht verfehlt werden. Auf Wunsch wird man mit dem Elektromobil abgeholt. Ansonsten hält man sich rechts und wandert einfach den Berg hinauf. Schon nach kurzer Zeit erscheint es auf einer Anhöhe thronend. Als wir ankommen scheint die Sonne, alles blüht, die Wiesen strahlen in saftigem Grün getränkt von farbenfrohen Blüten. „Ich bin Heidi…“ trällert unsere Kleine. Hm na ja, einfach MIT Schuhen und OHNE weissem Kleidchen… Aber die wunderschöne Berglandschaft passt auf jeden Fall.

 

Schon von Weitem erkennen unsere Kleinen die Lamas grasen und die Ziegen blöcken. Da stellt auch der steile Anstieg kein Hindernis mehr für sie dar. Ruckzuck sind wir unter der „Golden Geiss Brücke“ durch, schon stehen wir im Hoteleingang und werden zusammen mit den anderen Anreisenden von Herrn Vogel, dem Inhaber des Märchenhotels, und seiner Frau persönlich, empfangen. Kaum hat er uns sein – übrigens sehr schmackhaftes - Willkommensgetränk aus Elmer Citro und Glarner Alpenbitter in die Hände gedrückt, plaudert er auch schon los, fragt nach unserem Befinden und ermuntert uns mit kleinen Geschichten aus dem Hotel.

 

Man fühlt sich willkommen, ein bisschen als würde man zuhause ankommen. Die Girls verschwinden schon bald und erkunden das Häsli-Schloss, rutschen die hotelinterne Rutschbahn runter und prüfen, ob sie schon die richtige Körpergrösse haben, um eine weitere Besonderheit, den Aquarium-Lift, alleine fahren zu können. Stück für Stück löst sich der angespannte Unterländer. Die Ferien können beginnen.

 

Während wir entspannt in der Lobby plaudern, bringt ein guter Geist unsere Gepäcksstücke in die Zimmer. Dann geht’s vorbei am Kinderwagen-Parking, dem Sternenhimmel entgegen in den dritten Stock und von da in unsere Familien-Suite mit atemberaubender Aussicht… die verschlägt einem echt den Atem. Aber dazu später.

Märchenhotel Braunwald ****


Dorfstrasse 24

8784 Braunwald, Schweiz

Zur Website


Facts

  • Wunderschöne Lage im autofreien Braunwald
  • Herzlich geführter Familienbetrieb
  • 1.5 Autostunden ab Zürich
  • 7-Tage Kinderbetreuung

Preisbeispiel

Eine Familie bezahlt ab CHF 330.- für die Nacht im Familienzimmer traditionell. Kinder bezahlen zusätzlich CHF 10.- pro Altersjahr. Das Familienzimmer modern gibts ab CHF 390.- Die Preise beinhalten Halbpension.
Zur Preisliste des Hotels...

Angaben ohne Gewähr. 


  • Aus: Schweiz
  • Reisezeit: Mai 2018
  • Verreist als: Familie
  • Mitgereiste Kinder: 2 (6+11)
  • Dauer: 2 Tage
  • Reiseart: Kurzurlaub

  • Zimmer: Familiensuite
  • Hotelsterne waren berechtigt: Ja

  • Kinderbetreuung: Ja
  • Babysitter buchbar: Ja
  • Spielzimmer: Ja
  • Aussenspielplatz: Ja

Entfernung

  • Einkauf: Gehdistanz
  • Standseilbahn: 5 Gehmin.


Zur Anreise

Wir sind aus dem Kanton Aargau,  mit dem Auto via Glarus angereist. Bis zur Bahnstation Linthal haben wir keine 1 1/2 Stunden gebraucht. Hier wird das Auto für CHF 5.- pro Tag parkiert. Hilfsbereite Mitarbeiter helfen uns mit dem Gepäck, verfrachten unser Hab und Gut in die Bahn und schenken unseren Girls einen lustigen Kleber. Weiter gehts mit der Standseilbahn, die 2x stündlich und innerhalb von ca. 7 Minuten nach Braunwald fährt. Die Fahrt hinauf auf Braunwald ist bereits ein erstes Ereignis. Die über 60 Grad-Steigung lässt uns staunen, nach einem kurzen Tunnel schauen wir in die Augen eines kleinen Rehs, welches keine drei Meter von den Gleisen entfernt grast. Die Aussicht ist gigantisch, das satte grün von Wald und Wiesen ein Traum.

Tipp
Da das komplette Gepäck mit der Seilbahn nach oben transportiert wird, ist es von Vorteil,
alles gut in Taschen zu verpacken und möglichst wenige lose Einzelstücke dabei zu haben.


Zimmer

Das Märchenhotel ist nicht wie andere Hotels. Man findet keinen durch alle Räume durchgezogenen Stil. An manchen Decken hat es Risse, vereinzelt blättert die Farbe vom Fensterrahmen und wenn man durch die Gänge geht, merkt man, dass die Böden teilweise richtig krumm sind. Manche mögen es vielleicht ein bisschen abschätzig als Flickwerk bezeichnen. Für uns aber ist das Märchenhotel das Werk einer Familie, welche vor drei Generationen ein altes Alpen-Grandhotel gekauft hat, unter das Haus ein Fundament giessen lassen hat, damit es nicht zusammenstürzt, und seither mit 200%igem Einsatz, Herzblut und scheinbar unerschöpflichem Ideenreichtum an diesem Haus herumbastelt, stets einem einzigen Ziel verpflichtet, den Kindern (und natürlich auch ihren Eltern) wunderbare Ferien zu bereiten. Ein Hotel mit Geist und Seele.

 

Obschon die Zimmer Schritt für Schritt renoviert werden, und die Eigentümerschaft den Luxusbedürfnissen der Erwachsenen auch stetig nachzukommen versucht, indem sie – echt coole - Badwannen mit Weitsicht einbaut, die Zimmerböden mit Parkett ausstattet, Fenster installiert, die auf Knopfdruck milchglasig werden, Flatscreens in allen Zimmern aufstellt, die Räumlichkeiten zunehmend mit stylischen Möbeln bestückt, bleibt doch eine Kostbar-

keit bewahrt: Das Gefühl, dass Kinder in jeder Ecke des Hauses willkommen sind und sich in keinem Moment zu verstellen brauchen. Das Hotel ist und bleibt eine Villa Kunterbunt, deren Eigentümer sich den Kindern verpflichtet haben, und ihnen auf jeder Ebene liebevoll Beachtung schenken.

 

Selbst die über 100m2 grosse Luxussuite hat eine eigene Rutschbahn. In den Schränken hängen die Bademäntel in den verschiedenen Kindergrössen bereit. Die Badeschlarpen gibt es in Lama-, Ziegen oder Hasengrösse. Und währenddem die Eltern auf dem gemütlichen kleinen Balkon die herrliche Weitsicht geniessen können, können die Kids die Kiste mit Spielen neben ihrem Bett erkunden. Die Kinder können laufen, toben, tun und lassen was sie wollen. Sie stören niemanden, sie sind nicht deplaziert und der Lärm, den sie verursachen wird durch die Teppiche und Wandtapeten stetig verschluckt, sodass trotz Kinderschar eine angenehme und ruhige Atmosphäre vorherrscht. Zimmer gibt es in verschiedensten Formen und Grössen: Doppelzimmer, Familienzimmer, Familien-Suiten mit Kinder- und Elternschlafzimmer, und die 1001-Nacht-Suite.

PS: Sonnenaufgang by @husbi ab Balkon.

 



Gastronomie

Essen und Trinken kann man in Märchenhotel auf hohem Niveau. Beim 5-Gänge-Abendmenü bleiben keine Wünsche offen.

Gadgets wie Smoothie-Maker oder ein Waffeleisen etc. sucht man beim Frühstücksbuffet vergebens, dennoch entspricht es dem Standard und es werden die üblicherweise erwartenden Leckereien in einer guten, frischen Qualität angeboten. Allerdings kommen hier Allergiker nicht ohne weiteres auf ihre Kosten. Auf Nachfrage ist Sojamilch zwar verfügbar, darüberhinaus werden aber keine laktosefreien Milchprodukte angeboten.

 

An die Kinder wird auch hier gedacht. Hochstühle, kindergerechtes Geschirr & Besteck sind vorhanden und das Highlight: Die Milch gibt‘s direkt aus der Kuh, echt!

 

Sehr gut gefallen mir die breiten und hohen Gänge in jeder Etage des Hotels. Mit den weichen Teppichen, den grossen Spiegeln mit vergoldeten Rahmen an den Wänden und den schicken Kronleuchtern wirken sie imposant und übermitteln tatsächlich ein Gefühl von einem alten Schloss.

Für die Kinder

Das Hotel ist familienfreundlich und besticht vor allem durch die Anwesenheit der sehr herzlichen Inhaberfamilie Vogel. Hier sucht man vergebens ein durchgestyltes Hotel, viel mehr erwartet uns hier eine grosse Villa Kunterbunt, die mit liebevollen Details besticht. Beim Frühstück gibt’s die Milch aus der Kuh, in der Toilette gibt’s speziell kleine Kinder-WCs, und vom ersten Stock saust man per Rutschbahn an die Réception.

Für Kinder ab 2 Jahren gibt’s im schönen Spielzimmer eine liebevolle Kinderbetreuung (täglich von 9 bis 13 und von 16 bis 21 Uhr), direkt nebenan ein "Bällelibad" und diverse Spielkonsolen für die grösseren Kinder. Ein grosser Pluspunkt ist, dass sich die Kinder im gesamten Hotel getrost und frei bewegen können.

Im Aussenbereich befindet sich ein richtig toller Outdoor-Abenteuer-Spielplatz mit Schaukeln und Rutschen, einem grossen Sandkasten, Kletterwand, Piratenschiff, Tennisplatz- und Fussballfeld und eine Mini-Go Kart-Rennstrecke (we love it) und und und.... Kleine Tier-Fans (Hier!) besuchen die Geissen und Lamas, die gestreichelt und mit Löwenzahn gefüttert werden dürfen. Hier draussen lässt es sich aushalten. Für uns Erwachsene gibt’s dank all diesen vielen, tollen Möglichkeiten sogar eine Auszeit auf dem Sessellift mit Sicht über die Alpen. Wunderbar.

Jeden Abend pünktlich um 18 Uhr heisst es: "Märlistunde", alternierend mit Herrn oder Frau Vogel. Die Kinder wissens und kommen püntklich aus allen Richtungen daher gerannt. Anschliessend dinieren sie im Saal der Könige und anschliessend mit täglich wechselnden Programmen (Schatzsuche, Hüpfburg, basteln...) unterhalten. Es klappt wirklich. Auch unsere sind mit von der Partie und wir Erwachsene geniessen in Ruhe, entspannt und mit gutem Gewissen unser Nachtessen. Wenn etwas sein soll, befinden sich die Kleinen gleich vis-à-vis und können selbständig daher gerannt kommen.

Bemerkung: Das Programm scheint mir perfekt für Kinder bis ca. 7 Jahre geeignet. Für unsere Grosse war es bereits nicht mehr Altersadäquat.



Pool & Wellness

Schön ist auch der Poolbereich, den wir gerne nach einer Wanderung zum Abkühlung genutzt haben. Es gibt ein Indoor-Baby-Plantschbecken mit vielen Wasserspielsachen. Für die grösseren Kinder gibt es ein Becken, Kletterseile und eine coole Rutschbahn (Tipp: Nichts für schwache Nerven!). Eine Schleuse führt nach draussen in einen kleinen, feinen Pool – Panoramasicht inklusive!  Eine Familiensauna, Duschen und Umkleidekabinen befinden sich auf dem selben Stock.

 

Auch wenn das Bad eher klein ist, erschien es mir während unserem Aufenthalt nie überladen. Da das Ballenbad 24h am Tag benutzt werden darf, verteilen sich die Gäste gut. Bemerkung: Schwimmhilfen und Co. sind vorhanden und müssen nicht extra mitgebracht werden.

 

Der Wellness- und Fitnessbereich befindet sich in der obersten Etage des Hotels. Wer hier ein grosses Angebot sucht, wird nicht fündig. Dieser Bereich ist klein aber fein, und besticht umso mehr mit einem traumhaften Blick über die Alpen. Wunderschön. Massagen und Kosmetikbehandlungen können gebucht werden.



Braunwald

Braundwald hat viel zu bieten. Ein autofreier Ort, traumhafte Wanderwege und ein überaus abwechslungsreiches Skigebiet. Ohne lästige Verkehrsprobleme und Abgase - nur Elektroautos und Kutschen sind in dem Urlaubsort erlaubt - kann man gemütlich durch die schmalen Gassen schlendern, Ruhe und gute Luft geniessen. Für uns Städter wahrlich ein auffallend spezielles Erlebnis, welches wir sehr geniessen.

 

An der Rezeption findet man diverse Prospekte, was in der Umgebung alles unternommen werden kann. Geführte Familienwanderungen und Unternehmungen in der Natur werden vom Hotel angeboten – es lohnt sich das Pinboard zu studieren und sich bei Interesse frühzeitig einzuschreiben. Wir haben in den zwei Tagen so einiges erlebt und gesehen, unsere Highlights:

 

Zwerg Bartli

In Braundwald befindet sich der sehr herzlich und mit vielen liebevollen Details erschaffene Themenwanderweg des drolligen „Zwerg Bartli“, der übrigens auch sonst an vielen Orten immer mal wieder auftaucht (z.B. am Schlüsselbund des Hotelzimmers).

Eine speziell schöne Wanderung, bei denen auch die Kleinsten auf dem Märchenweg seine Abenteuer miterleben können. Acht Erlebnisstationen warten darauf entdeckt zu warten, darunter das Rindenhüttli, der Zwergenturm, ein Zwergenschloss und ein Wasserspielplatz. Bei fast allen Stationen befindet sich zudem eine Grillstelle.

Der Weg ist für Kinder ab ca. 4 Jahren gut in ca. einer Stunde begehbar.

Tipp:

Es gibt zwei Ausgangspunkte für den Zwergenweg, einer startet bei der Bergstation Gumen, der andere auf dem Grotzenbühl. Beide sind mit dem Sessellift gut erreichbar und an beiden Orten befinden sich Restaurants mit wunderschöner Aussicht über Tal und Berge. Die Wanderung ab Gumen dauert gut eine Stunde länger, mit kleinen Kindern ist die gekürtze Version ab Grotzenbühl empfehlenswert.

 

Aussichtsplattform Gumen

Das Restaurant besticht durch seine wunderschöne Aussicht und, sehr zu empfehlen: die Bündner Gerstensuppe.

 

Kinder-Klettersteig

Die Kinder haben grossen Gefallen am kleinen Anfänger-Klettersteig gefunden, der sich direkt hinter dem Restaurant befindet. Der Abmarsch zur Wanderung verzögerte sich dadurch um eine gute, schöne, Stunde.

 

Oberblegisee

Auch sonst ist Braunwald ein schönes Gebiet für leichte und auch schwierigere Wanderungen. Es gibt iele schöne Routen, die familientauglich und mit Kinderwagen gut machbar sind. Für die ausdauernden Wanderer können wir die Wanderung an den Oberblegisee sehr, sehr, sehr empfehlen. Für uns definiv einer der schönsten Bergseen der Schweiz. Tiefblau und mit vielen Sagen untermalt  hat er sich hier einen Platz in schönster Natur ausgesucht in dem man auch baden kann. Unterwegs finden sich schöne Grillstellen, der Weg mit vielen Bergbächen und wunderbarer Alpenflora ist wahrlich ein Naturspektakel, dauert dafür aber auch gute drei Stunden.

 

Grillstellen in Braunwald

Diese Grillstellen. Selten haben wir so viele und so schöne Grillstellen wie hier in Braunwald entdeckt. Sie befinden sich allesamt in schönster Natur und bezirzen alllesamt mit wunderschöner. Diese beispielsweise haben wir direkt beim Dorfausgang Braunwald entdeckt... Im feinen Dorfladen kann man sich perfekt mit Grilladen eindecken und auf Entdeckungsreise begeben.

 

Café Bsinti

Dieses wunderhübsche Lese- und Kulturcafé im Dorfkern hat mich begeistert. Würde ich hier wohnen (vielleicht tue ich das irgendwann mal), so wüsste man jeweils gut, wo man mich finden kann. Liegestühle und bequeme Sitzgelegenheiten laden zum Lesen und Entspannen ein. Es gibt jede Menge Bücher und Hefte, ein bisschen wie in einer kleinen, feinen Bibliothek. Dazu gibts selbstgebackene Kuchen und einen wunderschönen Ausblick auf die Berge kostenlos dazu.

 

Für die Kinder hat es einen kleinen Spielbereich und jede Menge Kinderbücher zum anschauen. Ganz toll.

Restaurant Tödiblick

Eine wunderschöne Aussicht geniest man auf der Terrasse des Restaurants Tödiblick. Wir haben uns zu Feier des Tages eine Kutschenfahrt hinauf gegönnt, die Kinder haben sich das schon sehr lange gewünscht. Wir werden beim Hotel abgeholt und innerhalb von 20 Minuten - mit Umwegen - hinauf kutschiert. Ein tolles Erlebnis. Ein Fussmarsch dauert ca. 10 Minuten, es geht aber stetig und teilweise steil bergauf. Die Terrasse lädt zum verweilen ein, die Kinder unterhalten sich lange im Spielzimmer, dass mit vielen tollen Spielsachen ausgestattet ist.

Station Grotzenbühl

Sie ist etwas tiefer gelegen bietet aber auch eine ganz schöne Aussicht. Ganz toll ist der schöne, grosse Kinderspielplatz der zum Verweilen einlädt.


Mein Fazit

Braunwald ist wunder-wunderschön gelegen, eine Oase in den Schweizer Bergen und als Feriendestination sehr zu empfehlen. Das kleine, freundliche Dorf besticht durch eine grandiose Lage, wunderschöne Aussicht und dem autofreien Konzept. Die Ruhe und Stille ist wohltuend und allgegenwärtig spürbar, Entschleunigung garantiert.

Braunwald bietet im Sommer wie Winter viele Möglichkeiten. Skifahren, Schlitteln, Wandern, baden, Lama-Trekking, Tennis...
Unterkunft Nr. 1 für Familien ist das Märchenhotel, ein herzlich und familiär geführtes Hotel.
Die Kinder können sich frei bewegen und fühlen sich mit Garantie pudelwohl. Von uns gibt es eine Weiterempfehlung von 100%.

_______
Wir wurden vom Hotel eingeladen. Die Annahme setzte voraus, dass wir frei über unsere Eindrücke berichten konnten.