Detaillierte Bewertung:                          Hotel Jardin Tecina ****

 

Lomada de Tecina, s/n, 3811 Playa de Santiago

La Gomera / Spanien

Zur Website



Deine persönliche Hotelbeschreibung

Corinne: Wir haben etwas ruhiges gesucht, nicht allzu touristisch, kein Tohuwabohu. Mein Mann träumt schon lange von Ferien auf einer Insel im Paradies. Leider sind diese doch allesamt ziemlich weit entfernt, die Anreise mit Kindern lange und die Kosten dafür nicht verlockend. "Gibts denn nichts ähnliches in der Nähe?"

 

Beim Googeln sind wir auf die Insel La Gomera gestossen, die zweit kleinste der 7 Kanarischen Inseln, von Tourismus noch nicht allzu gross berührt (es gibt nur 2 Hotels auf der ganzen Insel) und die Natur muss wunderschön und noch sehr unberührt sein. Wir kannten niemanden, der schon dort gewesen war und uns darüber mehr erzählen konnte, auch im Internet fanden wir nicht viele Informationen. Also wieso nicht einfach mal etwas auf gut Glück probieren. Und so haben wir gebucht. Wir haben uns riesig auf dieses kleine Abenteuer gefreut. Die Kinder erzählten überall herum, dass wir auf eine Robinson Insel fliegen werden, wir haben noch eine "Schatzsuche-Geschichte" mit eingebaut, so wurde die Vorfreude gleich noch grösser.
Und wir wurden nicht enttäuscht. Die Insel ist einfach atemberaubend schön, kleine Wanderungen haben sie uns näher gebracht, die Hotelanlage lässt keine Wünsche offen, sie ist nicht zu gross und auch nicht zu klein, bietet für Kinder eine liebevolle Kinderbetreuung, drei wunderschöne Poolanlagen (wenig beheizt) stehen zur Verfügung, die Aussicht ist ein Traum, unser Zimmer war wirklich wirklich toll, in den zwei Wochen sind uns nur wenigen Autos begegnet, auch Konsum wird hier noch sehr klein geschrieben. Das hat uns gut getan und richtig erholen lassen. Auch die Preis-Leistung hat uns überzeugt.


Zur Anreise

Wie seid Ihr angereist?

Corinne: Ein kleiner Nachteil ist gewiss die Anreise, da sie sich in die Länge zieht. Der Flug ab Zürich nach Teneriffa dauert ca. 4.5 Stunden, anschliessend geht es mit dem Bus an den Hafen, hier nimmt man die Fähre nach La Gomera (die Überfahrt dauert weitere 30 Minuten), und angekommen in Teneriffa geht es weiter mit dem Bustransfer - oder wie wir das gemacht haben mit dem Taxi - ins Hotel auf die andere Seite der Insel (noch einmal 45 Minuten). Alles in allem waren wir dann doch fast 11 Stunden unterwegs. Da man immer wieder umsteigen muss, vergeht die Zeit relativ schnell und es passiert immer etwas was keine Langeweile aufkommen lässt. Die Kinder haben sich so aufs Flugzeug und aufs Boot fahren gefreut, dass es wider erwartens keine Probleme gab.

 

Meine Tipps zur Anreise
Sonnencreme im Handgepäck mitnehmen. Beim Warten am Hafen auf die Fähre wurde es warm.

Wir haben uns - angekommen am Hafen von La Gomera - spontan entschieden anstatt den bereits wartenden Bustransfer ein Taxi zu nehmen. Kostenpunkt: 30 Euro, aber das war es wert. So konnten wir einfach einsteigen uns losfahren, und mussten nicht warten bis alle Gäste im Bus verladen waren. Zudem ist das Taxi schneller unterwegs als der Bus und wir konnten im Hotel innerhalb von 2 Minuten einchecken. Die Gäste, die später dann mit dem Bus ankamen standen länger an. Da es zu diesem Zeitpunkt schon spät in der Nacht war, die Kinder doch langsam müde, war ich froh um diesen gewonnen Vorsprung und die rasche Abwicklung.

Von: Corinne, Mami von 2 Kindern

+ Fragen


Facts

  • Liegt auf der kanarischen Insel la Gomera
  • Für Familien die Ruhe und Natur suchen

  • Preis/Leistung:  Sehr gut

  • Aus: Schweiz
    Reisezeit: Sommer 2016
    Verreist als: Familie
    Mitgereiste Kinder: 2 (4+9)
    Dauer: 2 Wochen
    Reiseart: Badeferien

  • Zimmer: Delux-Suite
  • Hotelsterne waren berechtigt: Ja

  • Kinderbetreuung: Ja
  • Babysitter-Service: Ja
  • Spielzimmer: Ja
  • Aussenspielplatz: Ja
  • Minidisco: Ja

Entfernung zu

  • Strand: Unterhalb Hotel
  • Fähre: 45-60 Fahrminuten
  • Nächste Ortschaft: 
    Ca. 10 Minuten Fussweg

  • Aussenpool: Ja (3), beheizt
    Kinderpool: Ja, beheizt


Zur Lage des Hotels

Corinne: Das Hotel befindet sich auf einer Bucht überhalb dem Meer. Die Hotelzimmer, das Restaurant, sämtliche Angbote befinden sich auf diesem Platau. Über einen langen Lift gelangt man hinunter ans Meer und zum Club Laurel, der ebenfalls zum Hotel gehört.
Ca. 150 Meter vom Lift entfernt befindet sich das kleine Dorf Santiago mit Hafen, Restaurants, Apotheke und einem kleinen Supermarkt.

Bemerkung zum Klima

Im Frühling wenn alles blüht, muss die Insel wunderschön sein. Im Herbst ist das Klima immer noch sehr mild, scheinbar verzeichnet das Hotel auch über die Weihnachtstage immer viele Gäste. Die Pools sind leicht beheizt, so ist das baden immer angenehm möglich.

 

 

 

 

 



Gastronomie & Service

Corinne: Auf der Anlage gibt es zwei Verpflegungsmöglichkeiten. Das Hauptrestaurant (oben) und das Restaurant im Club Laurel (unten am Strand). Im obigen Restaurant werden Frühstücks-, Mittags- und Abendbuffets aufgetischt, im Club Laurel isst man à-la-Carte und sehr gute und frische Fischmenüs. Wir sind keine grossen Buffet-Fans und es passiert schnell, dass es uns "verleidet", aber hier haben wir es lange ausgehalten. Die Speisen sind abwechlungsreich, die Auswahl gross, es wird Wert auf frische Zubereitung gelegt, frisches Gemüse und Früchte sind immer gengenügen vorhanden und der Schoggibrunnen zum Dessert war auch nach zwei Wochen noch das Highlight für unsere Kinder.

 

Mein Tipp:

Abends kann ab 19 Uhr gegessen werden, reservieren kann man ausschliesslich im Club Laurel (und man sollte das hier auch mind. einen Tag vorab tun). Wir waren jeweils um 19 Uhr dort, weil wir es sehr genossen haben auf der Terrasse zu essen - diese Plätze sind begehrt. Die Aussicht mit Blick über den Atlantik ist ein Traum.

Unser Lieblingsplatz - im "Eck"
Unser Lieblingsplatz - im "Eck"
Frühstücks-Terrasse
Frühstücks-Terrasse
Innenbereich. Im Vergleich eher laut und eng
Innenbereich. Im Vergleich eher laut und eng

 

 

Einmal hatten wir gar das Glück Delfine von unserem Platz aus zu sehen. Wunderschön. Abends geht ein leichter Wind, so empfiehlt es sich, eine leichte Jacke dabei zu haben.

Der Strand

Corinne: Für die Strände, bzw. fürs baden im Meer geht man nicht nach La Gomera. Die Strände sind alle schwarz von der Lawa und steinig ( und diese wiederum werden im Sommer sehr, sehr heiss), der Atlantik ist ziemlich kalt und es gibt oft hohe Wellen. Der Anblick ist wunderschön und wir haben uns auch einige andere Strände auf der Insel angeschaut, aber das baden im Pool wird hier definitiv bevorzugt.
An den Strand des Hotels gelangt man über den Hotel-Lift. Ab hier läuft man dann ca. 150 Meter gerade aus Richtung Strand und zum kleinen Dorf.


Poolbereiche

Corinne: Drei sehr schöne und gepflegte Poolanlagen stehen zur Verfügung. Ein Salzwasser-Pool im hinteren Bereich der Anlage, ein grosser Familienpool mit separatem, grossem Kinderplantschbecken vorne bei den Restaurants und auch jener im Club Laurel (unten am Strand) ist für die Hotelgäste kostenlos nutzbar. Zwei der drei Pools sind leicht beheizt. Strandtücher können täglich am Pool bezogen und jederzeit ausgewechselt werden, wenn man ein trockenes benötigt. Liegestühle und Sonnenschirme stehen zur Verfügung. Es scheint nirgends überfüllt obwohl das Hotel ausgebucht war, die Gäste verteilen sich sehr gut.

Poolbereich im Club Laurel
Poolbereich im Club Laurel


Freizeitangebot für Kinder

Corinne: Unsere Kinder waren happy mit den verschiedenen Poolanlagen. Nach dem Frühstück haben sie jeweils eine Stunde in der Kinderbetreuung verbracht. Diese ist ausser Sonntags täglich ab 10 Uhr bis ca. 18 Uhr geöffnet und wird liebevoll geführt. Unsere Kinder sind mit vielen tollen Bastelsachen heim gekommen. Für die älteren Kindern gibt es ein separates Programm. Es können auch Kinder-Tennisstunden gebucht werden und Nachmittags werden kostenlose Schwimmkurse für Kinder ab 4 Jahre durch die Kinderbetreuerinnen durchgeführt. Eine Minigolf-Anlage gibt es auch. Jeweils um 20:30h findet die Minidisco an, die wirklich mit viel Engagement und guter Laune durchgeführt wird und viele Kinder anlockt.

Gibt es eine Kinderanimation: Ja

Gibt es eine Kinderdisco? Ja, täglich um 20:30 Uhr
Gibt es einen Aussenspielplatz? Ja

Ausflugstipps

Allzu viele Unternehmensmöglichkeiten gibt es nicht. Die Insel ist vor allem bei Wanderliebhabern sehr beliebt. Das war auch genau was wir gesucht haben; kein Tohuwabohu, keine Einkfausstrassen und  Shoppingcenter, keine Freizeitparks. Was wir in den zwei Wochen hier unternommen haben:

  • Wir haben für einige Tage ein Auto gemietet (direkt im Hotel möglich zu guten Preisen - 30 Euro pro Tag für ein einfaches Familienauto mit 4 Plätzen und Kindersitzen) und haben uns die Insel etwas genauer angeschaut, ein paar kleine Dörfer und Strände besichtigt. Auch haben wir diese Zeit genutzt um ein paar Wanderungen zu machen.
  • Im Hotel können Delphin-Bootstouren gebucht werden. Sie sind nicht günstig (30 Euro pro Erwachsener) und wir haben uns das lange überlegt. Im Nachhinein sind wir froh haben wir dieses spezielle Erlebnis ausprobiert. 200 Delphine und einen Hammerhai haben wir auf diesem Ausflug gesehen und wir sind noch heute fasziniert von diesem Naturschauspiel. Die Garantie Delphine zu sehen liegt bei 100% und man hat so kein Risiko. Der Nachteil am Ausflug ist jedoch auch nicht ausser Acht zu lassen: Die Bootsfahrt dauert lange, es gibt noch ein Mittagessen - dieses wird mit viel Mühe zubereitet, aber es kann irgendwann mit kleinen Kindern lange werden, und vielen, vielen Gästen wurde es auf dem Boot schlecht. Es lohnt sich hier also im Vorfeld auf gut Glück etwas gegen "Reisekrankheit" zu nehmen.

 



Zur Unterkunft

Corinne: Wir hatten eine Duplex-Suite für uns gebucht. Ein Traum. Im unteren Stockwerk befand sich ein grosses Zimmer mit Badezimmer und Doppelbett, eine Etage höher das gleiche für die Kinder und noch weiter oben erwartete uns eine wunderschöne, grosse Dachterrasse, die wir oft genutzt haben um uns zurück zu ziehen oder am Abend den Sternenhimmel zu geniessen. Alle Duplex-Suiten reihen sich um den hinteren Pool. Hier ist es immer etwas ruhiger als vorne in der Anlage. Der Pool befindet sich direkt vor der Haustüre was wir sehr geschätzt haben. So konnten die Kinder kurz vor dem Nachtessen oder auch mal danach noch schnell reinhüpfen und ich hatte sie vom Balkon aus immer sehr gut im Blick.
Auch toll sind die neuen Familienzimmer mit Verbindungstüre. Sie befinden sich vorne in der Anlage und sind wirklich kinderlieb eingerichtet mit tollem Hochbett, Sitzsäcken und toll bemalten Wänden.

Unser "Häusschen" - das in der Mitte
Unser "Häusschen" - das in der Mitte

Ich durfte mir die neuen Familienzimmer mit Verbindungstüre anschauen:


Sport & Wellness

Corinne: Ein kleines, feines und immer sauberes Fitnesscenter ist täglich von 8 bis 22 Uhr geöffnet. Ausdauer- und Kraftgeräte stehen genügende zur Verfügung.
Tagsüber werden diverse Sportkurse - kostenlos - angeboten. Vor allem die Yoga-Kurse waren sehr beliebt. 4 Tennisplätze und auch Squash-Möglichkeiten sind vorhanden.
Direkt neben dem Hotel befindet sich die dazugehörige Golfanlage. Sie sieht sehr gepflegt aus und ist wunderschön gelegen.

Abendunterhaltung

Gemütlich ist auch die Aussen-Bar am Abend
Gemütlich ist auch die Aussen-Bar am Abend

 

Jeweils im 22 Uhr gibt es eine Abendunterhaltung, organsiiert oder durchgeführt durch das Animationsteam. Die Zaubershow war wirklich gut, auch bei den anderen Shows wurde viel zeit und Engagement investiert, aber umgehauen hat es uns nicht, die Kinder aber umso mehr. Sie haben das geliebt und so war es auch für uns völlig in Ordnung.

 



Weiterempfehlung

Begründung?

 

Corinne: Rundum wunderbare und erholsame Ferien mit der Familie. Genau was wir gesucht haben: Keinen Rummel, kein Tohuwabohu, für einmal weg von Konsum und das Tempo etwas runterfahren.

Deine Weiterempfehlung?
100%

 



Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Moni Kern (Freitag, 18 August 2017 20:30)

    Wir waren im Juli 2017 auf dieser wunderbaren Insel. Gerne ergänze ich einige Details zum umfangreichen Reisebericht.
    Das Hotel wird derzeit umgebaut und es gibt zusätzlich einen schönen Wellness-Aussenbereich in einer Ecke der Anlage. Gem. Homepage wird es phantastisch und die ersten schönen Teile waren bereits erkennbar. Der Baulärm hielt sich extrem in Grenzen. Dafür hatten die Hotelgäste div. andere Vorteile (z.Bsp. Upgrade auf Vollpension).
    Restaurants hatte es total 4: Das normale Buffetrestaurant, sehr lecker und wir sind heikel, dann eine Tapas-Restaurant wirklich auch empfehlenswert direkt neben den Tennisplätzen, eine Pizzeria/Trattoria unten neben dem Swimmingclub und direkt anschliessend ans Restaurant Club Laurel. Super mit den Kids da im Club Laurel grosse Gänge-Menüs serviert werden und es mit den Kindern in der Pizzeria einfacher ist. Alles frisch zubereitet die Gäste können zuschauen. Einfach herrlich! In den 3 speziellen Restaurants sollte man reservieren, wir konnten dies am gleichen Tag jeweils machen.
    Bis ca. mitte Juli ist Nebensaison bevor dann Ende Juli die Spanier von den anderen Inseln anreisen. Bis dahin war das Hotel vielleicht halbvoll und wir haben es richti genossen. Aber auch als mehr Leute da waren wurden nie Liegen reserviert (etwas das mich extrem stört) und man fand immer irgendwo Platz beim Frühstück. Durch die Bauarbeiten ist dieser Platz etwas eingeschränkt.
    Zu erwähnen gibt es die supercoole neue Dachterrasse, riesig, mit ganz vielen weissen Lounge-Möbeln ausgestattet und der perfekte Moment um nach dem Baden den Apéro, auch mit Kids, vor dem Essen zu geniessen. Wir haben sie geliebt (Fotos hätte ich natürlich).
    Die Duplex Suiten sind ein Traum, ebenso die zu diesem Pool gehörenden Himmel-Liegebetten die ich oben im Bericht auch nicht sehe (von diesen hat es auch unten beim Pool neben dem Club Laurel). Die sind der absolute Wahnsinn und ich glaube so bequem wars noch nie in den Ferien.

    Delphin-Tour, welche man auch immer nimmt, war cool und wir haben Delfine und Wale gesehen. Die Fahrt ist aber wie bereits erwähnt sehr lang für kleinere Kids, über 4.5 Stunden, und muss man sich überlegen.

    Zur Rückreise noch folgendes: je nach Flugverbindung kann es ein extrem langer Tag geben dessen waren wir uns zu wenig bewusst. Abgeholt um 9 Uhr im Hotel, 11 Uhr auf der Fähre, 12.30 bereits am Flughafen und dann lange 5 Stunden am Flughafen auf den Flug gewartet. Problematik: Schalter öffnen erst 1.5 Stunden vor Abflug um das Gepäck abzugeben und vor der Sicherheitskontrolle hat es nur einige wenige Läden und 2 Restaurants inkl: Burger King. Aber - die Reise hat sich definitv gelohnt.

    Wir sind bereits sehr viel in der Welt herumgereist aber so einen perfekten Strandurlaub pauschal gebucht zu diesem Preis - das haben wir noch nie erlebt. Ich danke meiner Vorschreiberin für die ausführliche Beschreibung. Das war unsere Motivation, diese Reise zu machen.