Der Familien-Reise Blog by mamicheck.ch

 

 

Corinne: Da mein Herz ganz laut für Städte am Wasser schägt, freute ich mich schon lange auf unsere Tage im Tessin. Ein wenig Dolce Vita, mediterrane Atmosphäre, Gelatti, Pizza und Merlot – klingt das nicht gut? Wenn ich „gross“ bin, dann möchte ich eigentlich gerne mal für etwas länger hier wohnen.

Dolce Vita in Locarno

When you leave a beautiful place, you carry it with you wherever you go. Alexandra Stoddard

Das wunderschöne Städtchen Locarno ist mit seinen gerade mal 15'000 Einwohnern recht überschaubar. Eine Grösse die ich mag, nicht zu grosss und nicht zu klein. In unserem Erfahrungsbericht erzähle ich Dir warum sich ein Kurztripp oder auch längere Ferien dorthin unbedingt lohnen und wir verraten all unsere vor Ort erworbenen Tipps in und um Locarno.

 

Die schönsten Sehenswürdigkeiten

Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Locarno lassen sich perfekt bei einem Fussweg (oder mit der Geheimwaffe „Schatzsuche“ - alles weitere dazu weiter unten) durch die Stadt erkunden. Da die meisten Sehenswürdigkeiten nahe beisammen liegen, sind die Gehdistanzen nicht weit. Berge sind toll. Aber auch bei Seen geht mein Herz auf. Ich könnte stundenlang am Lido entlanglaufen, Nase im Wind und auf das Wasser hinaus starren. Hier lässt es sich aushalten.

Lago Maggiore
Wir flanieren zu verschiedensten Tageszeiten immer mal wieder dem Lido entlang, geniessen ein Glacé, sitzen auf einem Bänkli, plaudern und schauen den Booten hinterher. Wir entscheiden, auf jeden Fall auch einen Bootsausflug zu machen.

 

Cardada & Orselina

Einen wunder wunderschönen und spektakulären Aussichtspunkt findet man auf Locarnos Hausberg dem Cardada. Mit der Standseilbahn fährt man ab Locarno (ca. 100 m neben dem Bahnhof) hoch nach Orselina, hier geht's dann weiter mit der Seilbahn hoch hinaus nach Cardada.

 

Dort wird man in 99% aller Fälle* mit einer atemberaubende Aussicht über Locarno, Ascona und den Lago Maggiore belohnt. Nicht verpassen darf man hier die spektakuläre, überhängende Aussichtsplattform, erbaut von keinem anderen als dem berühmten Herrn Botta.

* richtig erraten, wir gehören zu den bemitleidenswerten 1 %. Unser Ausflug stand unter keinem guten Wetterstern. Es hat geregnet wie aus Katzen, der Nebel versperrte uns jegliche Sicht. Und trotzdem hat es sich gelohnt...

Eine liebe Tessinerin, die mit ihrem Hund spazieren war, hat sich unser erbarmt und uns ein Foto mit auf den Weg gegeben, wie das ganze bei guter Sicht ausschauen könnte. Ist das nicht traumhaft?

Tipp: Geplant war, dass wir auf dem Rückweg ab Orselina zurück in die Stadt spazieren. Der Weg durchs Dörfchen und dann weiter hinunter durch die üppige Landschaft soll wunderschön und gut gehbar sein. Die Sicht jedoch ist heute so schlecht, dass wir darauf verzichten müssen, beim nächsten Mal.

Termali Salini & Spa
Wir machen auch heute das beste aus dem Regenwetter und planen einen Besuch im Thermalbad von Locarno ein... Das passt doch immer. Meine beiden Baderatten sind begeistert und ich liebe das warme Wasser "eineweg".

Im Termali Salini & Spa werden wir von einer wunder wunderschönen Badelandschaft empfangen, vor allem auch bei weniger gutem Wetter wie heute – der Hit. In der unglaublich schönen Saunalandschaft mit separatem Spa- und Treatmentbereich hätte ich es gut und gerne Stunden ausgehalten. Die Badelandschaft auf verschiedenen Etagen und Infinitiy Bereich über dem Laggo Maggiore lassen den Alltag aber mindesten sebenso schnell vergessen. Wir entdecken Nischen, Grotten und Kaskaden und lassen es uns anschliessend im Bistro weiter gut gehen.
Link...

Baden zum zweiten...
Auch am nächsten Tag regnet es in Strömen. So machen wir uns auf ins Lido, welches
auch per Fuss leicht zu erreichen ist, wir sind ca. 10 Minuten gelaufen, es gibt aber auch eine gute Busverbindung.

Ins Auge fällt  sofort die tolle Lage des Schwimmbads, direkt am See mit einem fantastischen Ausblick auf die Berge.

Ein Erlebnis für Gross und Klein. Wir haben uns einmal quer durch das breite Angebot von Hallen- und Freibad getestet. Im Sommer erwartet die Gäste hier zudem einer der schönsten Seestrände der Region. Der Hit waren die eindeutig die vier Wasserrutschen, die wir gefühlte 100 Mal „rauf-und-runter-rauf-und-runter...“ gesaust sind. Link Lido Locarno...

 

Gänsehaut in der Falconeria
Einen ganz besonders eindrücklichen Ausflugstipp, den wir sehr empfehlen können, ist ein Besuch in der Falconeria Locarno.

Die Falconeria ist für ihre spektakuläre und sehr beeindruckende Greifvogelshow bekannt. Zu recht. Die Greifvögel schweben im freien Flug über der Arena, dabei auch immer mal wieder sehr, sehr nahe an unseren Köpfen vorbei. Diese Kraft und Eleganz, die enormen Spannweiten der Greifvögel und das fast zum anfassen nahe Erlebnis, hat uns sehr beeindruckt. Stundenlang hätten wir weiter zusehen können. Dann hüpft die Schneeeule durch die Bankreihen, meine Tochter „goisst“, als sie direkt auf ihrer „Dächlikappe“ landet und eine Pause einlegt. Wunderschön.

Das restliche Parkgelände hat mir nur mässig gefallen. Die Käfige erschienen mir eher klein, auf einigen Parkabschnitten befinden sich Baustellen. Kleine Kinder fühlen sich hier aber trotzdem pudelwohl. Es gibt einen Spielplatz, einen Baggersandkasten und für Gelatti, Getränke und kleine Getränke sorgt das einfache Bistro.


Gut zu wissen: Die Flaconeria ist auch eine Option bei weniger gutem Wetter, die Bühne für die Show ist überdacht und sogar ein wenig beheizt.
Die Flugshow findet jeweils um 11 Uhr und um 15 Uhr statt, Dauer: rund 60 Minuten. Link Falconeria...

Minigolf Bosco Isolino
Auf dem Rückweg, noch etwa 200 Meter vom Hotel entfernt, kommen wir an einer schönen, im grünen gelegenen Minigolf-Anlage vorbei und entscheiden uns kurz entschlossen einen Halt einzulegen.

 

Ich hatte vor ziemlich genau 6 Jahren das letzte Mal einen Minigolfschläger in der Hand. Aber irgendwie treffe ich den Ball trotzdem und lange später dann auch mal das Loch. Am Ende werde ich Dritte (vertraulich zu behandelnde Information: wir waren zu dritt), also „quasi“ etzte. Knapp nach meiner sechsjährigen Tochter. Hmm... Aber das ist irgendwie auch das tolle am Minigolf, auch wenn man es nicht wirklich kann, Spass macht es trotzdem. Ein idealer Familienausflug. Link...

 

Direkt daneben befindet sich ein schöner Spielplatz im Wald. Logo, dass wir auch hier nicht „ungestraft“ vorbei kommen. Mit einem Kaffee vom Minigolf-Bistro in der Hand und guter Aussicht ab „Bänkli“ gefällt es auch mir hier ganz wunderbar gut. Ein schöner Ort auch für ein Picknick.


ANREISE

Mit dem Auto geht es am schnellsten von Norden über die A2 durch den Gotthardtunnel ins Tessin. Alternativ auf der A13 über den San Bernardino-Pass.


Wir haben uns für den Zug entschieden. Die Anreise aus der Deutsch-Schweiz ist so super easy und schnell – von Zürich aus gerade mal zwei Stunden bis Locarno. Und erst noch komplett staufrei. Dem Familienabteil der SBB möchte ich ein Kränzchen winden, die verschiedenen Spiele auf den Ablagetischchen sind die perfekte Unterhaltung.


Ticino Ticket

Ein toller Service für Tessin-Gäste: Seit 2017 nutzen Touristen, die die in Hotels, Jugendherbergen oder auf Campingplätzen über-nachten öffentlichen Verkehrs-mittel im gesamten Kanton völlig kostenfrei. Auch abgelegene Gebiete sind so mit Bus und Bahn gut erreichbar und laden ein, auf Entdeckungstour zu gehen.
Auf über 30 der wichtigsten toursitischen Attraktionen wird den Gästen zudem ein Rabatt von 25 bis 30% gewährt.


Unsere Unterkunft

Wer den See direkt vor der Haustüre und Bahnhof, Altstadt wie auch die meisten Sehenswürdigkeiten in Gehdis-tanz wissen möchte, ist im sehr familienfreundlichen H4 Hotel Arcadia**** bestens aufgeho-ben.

Das Zentrum von Locarno erreicht man zu Fuss in ca. 7 Minuten, den Bahnhof und die Schiffanlegestelle Muralto ebenso. Das Lido Locarno in ca. 10 Minuten. Wir haben das Auto nicht einmal vermisst. Das Hotel bietet Familienzimmer mit Verbindungstüre, ein – nicht betreutes – Spielzimmer und falls gewünscht, hervorragende Halbpension.

 

Ganz wunderbar ist die Aussicht von der Dachterrasses im 6. Stock des Hotels und der Pool für die Sommermonate. Besonders erwähnenswert sind die herzlichen Mitarbeitenden des Hotels, die Kellner sind der Wahnsinn. Wir würden uns jederzeit wieder für dieses Hotel entscheiden.

 

Preisbeispiel
Eine Familie (2 Erwachsene und 2 Kinder (4 und 8 Jahre) bezahlt in der Hauptsaison für das Familienappartement Deluxe Fr. 500.-/pro Nacht inklusive Halbpension in der Nebensaison Fr. 420.-/pro Nacht.
Preise ohne Gewähr.


Noch ein paar Tipps

Auf keinen Fall sollte man in den Alltag zurückkehren, ohne vorher mindestens einmal eine echte Polenta mit einem Glas Merlot in einem der lauschigen Grotti genossen zu haben. Auch wichtig, einen feinen Panetone für das versüssen der Heimfahrt ergattern.

 

 


Locarno Filmfestival

Locarno ist international bekannt für sein Filmfestival, ein Muss für grosse Stars und Filmfans. Im Juli 2018 findet es bereits zum 71. Mal statt. Herzen der Veranstaltung ist die Piazza Granda, unter freiem Himmel. Der Bildschrim ist über 26 Meter breit und ist somit ener der grössten Europas. Ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall.

 

Ein bisschen Kultur
Als Architekt ist Mario Botta weltweit bekannt und seine bauten stehen auf verschiedenen Kontinenten.
Noch bis zum 12. August 2018 dreht sich an der Pinacoteca Comunale Casa Rusca in Locarno alles um den Tessiner Architekten. Wir waren dort und haben Modelle, Zeichnungen und überdimensionale Abbildungen bestaunt. Die Kinder fandens mässig interessant, ich dafür umso mehr. Mit einem feinen Gelatti danach waren alle Gemüter dann schnell wieder im reinen. Link...


Geheimtipp: Ein verlassenes Bergdorf

Das alte Bergdörfchen Prada auf 600 m ü. M. ist ein im Wald verborgener Schatz. Der ehemalige Weiler auf dem Berghang von Ravecchia hat eine reiche geschichtliche und kulturelle Vergangenheit. Eine schöne, wenig anspruchsvolle Rundwanderung führt vom Bahnhof über Artore direkt nach Prada.


Ristorante Sensi Dieses Restaurant wurde uns von einem Einheimischen empfohlen. Hier kann man den Blick über den See schweifen lassen und dazu ein feines Safranrisotto verputzen. Mmhh... Link...

 

Café Il Guardiano Schon als wir das Café nur von aussen gesehen hatten, war eigentlich klar, dass dies unser Favorit werden würde.

 

Und so war es dann auch. Ein hippes Café direkt bei der Kirche Sant' Antonio, das genauso gut in London oder Paris liegen könnte.

 

Skulptueren-Ausstellung

In einer kleinen Seitengasse wären wir an dieser Skupturensammlung beinahe vorbei gelaufen, gut haben wir sie im letzten Moment erkannt. Der begehbare Vorplatz wurde zu einem kleinen "Kunstraum" umfunktioniert. Ein einzelner Künstler arbeitet hier mit Stahl und schafft bemerkenswerte Kreaturen.

 



Schatzsuchen ist ansteckend Nicht alle Kinder brechen bei der Aussicht auf eine ausgedehnte Stadtbesichtigung in Freudentränen aus. Ich kanns verstehen, ich tat es als Kind auch nicht. Darum sind wir heute Schatzsucher (Trick 77b). Das verspricht Abenteuer und Geheimnis und so lässt sich sogar meine 11 Jährige (noch...) gut überzeugen an diesem Familienabenteuer mitzumachen.

Beim Bahnhof Locarno-Muralto ergattern wir die Schatzkarte und machen uns auf die Tour durch die Stadt. Während des rund 120-minütigen Streifzugs gilt es insgesamt 7 Plätze aufzusuchen und Antworten auf unterschiedliche Fragen zu finden. Beim Gemeindegebäude von Locarno können wir bereits die erste Antwort notieren. Später, beim Walk of Fame erhalten unverhofft Hilfe von Passanten und animieren sogar eine weitere Familie zum Mitmachen.

Apropos Walk of Fame ein wenig L.A-Feeling gibts in Lago Zorzi kostenlos dazu. Vis-à-vis der Schiffsanlegestelle befindet sich der Schweizer Walk of Fame. Künstler wie Bligg, Sting, Santana, Zucchero, Gianna Nannini, Roxette, Bryan Adams, Status Quo, R.E.M., James Blunt, Gotthard, Die Toten Hosen und viele mehr sind hier mit ihren Hand- und Fussabdrücken verewigt. Ich entdecke Sunrise Avenue und muss natürlich ein Foto schiessen. Spätestens beim entdecken vom „Unheilig-Stern“ sind auch meine Girls angetan und rennen zwischen den Sternen hin und her, auf der Suche nach weiteren bekannten Namen.

Nun aber weiter im Text, wo waren wir stehen geblieben, genau... bei der Suche nach dem Schatz.Weiter gehts.

 

Ab aufs Schloss Noch während der Schatzsuche machen wir eine Reise zurück in die Vergangenheit. Am Rande der Altstadt befindet sich das erfürchtige Castello Visconteo, welchem wir einen Besuch abstatten. Das Schloss erzählt von mittelalterlichem Irren und politischen Wirren und ist auf jeden Fall einen Besuch wert. Momentan befindet sich hier Archäologische Museum mit einer beachtlichen Sammlung von römischen Gläsern.Am Ende holen wir - stolz wie Oskar - unseren hart erkämpften Preis ab... Die Kinderaugen leuchten, meine ebenso. Eine tolle Angelegenheit, für Gross und Klein: Ich freue mich, dass ich dadurch gänzlich ohne Murren die ganze Stadt erkunden darf und dabei erst noch viele Orte sehe, die wir sonst wohlmöglich nie kennen gelernt hätten:

Piazza Grande

Die Piazza Grande von Locarno ist das Herzstück der Stadt. Mit seinen harmonischen Laubengängen und den zahlreichen Geschäften und Cafés ein wunderbarer Ort um sich zu verweilen. Besonders bekannt ist der Platz wegen Moon & Stars und das internationale Filmfestival welches sich vor allem auf diesem Platz abspielen. Während ich einen feinen Capucchino geniesse, rennen die Kinder kreuz und quer über den Platz und schliessen Freundschaft mit anderen Kids. Ferienfeeling pur.

Ein Besuch auf dem Markt

Immer Donnerstags machen die Marktfahren in Locarno auf der Pazza Grande halt und bieten regionale Produkte aller Art an: Käse, Honig, Gebäck, Würste... sowie erstklassiges Obst und Gemüse aus der Region, das durch seinen unvergleichlichen Geschmack hervorhebt. Wir schlendern durch die Stände und decken uns praktischerweise gleichzeitig mit ein paar Souvernirs ein, die wir den Lieben daheim gebliebenen versprochen haben.
Tipp:
Für den kleinen Hunger gibt es verschiedene Stände, unbedingt einen Halt beim Inder mit seinen vielen leckeren Spezialitäten machen. Diese Samosas...

Zum Schluss unserer Reise haben wir uns eine feine Pizza gegönnt, das gehört doch zu einem Tessin Besuch einfach dazu. Und dann hiess es leider auch schon wieder Abschied nehmen, mit dem Zug zurück durch den Gotthardtunnel. Trotz Regenwetter - es waren tolle Tage.

Mein Fazit Viel zu oft geht nebst den Träumereien von der Ferne vergessen, welch beeindruckende und wunderschöne Orte die Schweiz doch zu bieten hat. Das Tessin ist für einen Familienurlaub aus meiner Sicht ein absolutes Traumziel. Kurze Anfahrt, Wandern, baden, böötlen, südliche Atmosphäre, Pasta, Pizza & Gelatti... Outdoorfamilien sind hier bestens aufgehoben. Eines der Must-See's ist auf jeden Fall die Falkenshow. Ein eindrückliches Erlebnis, welches uns in unvergesslicher Erinnerung bleiben wird.


Diese Reiseberichte könnten Dich auch interessieren:

Hawaii

Familien-Auszeit auf der Insel

Andrea erzählt von Ihrem Famientripp nach Hawaii und verrät uns nebst vielen tollen Tipps auch ihren ganz persönlichen Airbnb-Favori-ten auf Hawaii.

+ Zum Reisebericht...

Island
Eine Familien Rundreise

Die 7-Köpfige Familie von Madelaine umrundet Island in 14 Tagen. Hier verraten sie uns ihre Reiseroute, wo sie übernachtet haben, Geheim-tipps rund um Restaurants, Ausflugsmöglichkeiten u.v.m.
+ Zum Reisebericht...

Australien

Von Sydney bis Cairns

Mami Anna reist mit Ehemann und der kleinen Tochter Leonie (1) in 25 Tagen mit dem Camper von Sydney nach Cairns. Über 3'500 km legen die drei in dieser Zeit zurück. + Zum Reisebericht...

Dänemark
Ein Sommer lang im Norden

Mami Anne verbringt den Sommer mit ihrer Tochter in Dänemark und erzählt uns, wie sie ihre Tage verbringen, Tipps und Tricks rund um Ausflugsmöglichkeiten, tolle Restaurants, wo sie sich neu einkleiden u.v.m.

+ Zum Reisebericht...