Der Familien-Reise Blog by mamicheck.ch

 

 

Kann Venedig, die Stadt der unzähligen Kanälen und Wasserstrassen kleine Besucher genauso packen wie uns Erwachsene? Sabrina, hat mit ihrer Familie die die Lagunenstadt aus nächster Nähe angeschaut und dabei vor allem auf Kindertauglichkeit geschaut.

TIPPS: VENEDIG MIT FAMILIE

Man sollte sich schon bewusst sein: DIE KLASSISCHEN KINDER-HIGHLIGHTS BEI EINER STÄDTESUCHE SUCHT MAN HIER VERGEBENS, kindergerechte Theater, Erlebnispärke, Kinder-Attraktionen, einen Zoo u.ä. sucht man hier in Venedig vergebens. Wenn man sich etwas auskennt, so gibt es aber auch in Venedig Abwechslung in Hülle und Fülle die Freude und Spass machen - der ganzen Familie:

 

Für mamicheck.ch haben wir uns in Vendig auf die Suche gemacht, tolle Tipps rausgesucht, wie man auch Venedig als Familie in vollen Zügen geniessen kann,, gute News: ES GEHT !

 

ACHTUNG KINDERWAGEN:

Achtung: Kinderwagentauglich ist Venedig mit seinen vielen Treppen und Stufen nicht. Wer Venedig mit kleinen Kindern erkunden will sollte unbedingt ein Tragegurt oder eine Rückentrage dabei haben.

1. DIE BESTE REISEZEIT

Im Sommer und vor allem während den Schulferien hat es in Venedig sehr, sehr, seeehr viele Touristen. Wenn man es sich einteilen kann, dann ist die Zeit zwischen September und November um einiges stressfreier und dadurch auch schöner. Es ist nicht ganz so voll, das mediterrane Klima aber immer noch schön angenehm, insbesondere für eine Städtereise.

 


2. LÖWEN-MOTIVATION

Motivation: Löwen zählen

Venedigs Schutzpatron ist der Heilige Markus, dessen Symbol der Löwe ist. Auf ganz Venedig verteilt gibt es hunderttausende von Statuen, Gemälde usw. von Löwen. Die ganze Reise hindurch konnten wir unsere Kinder immer wieder motivieren, möglichst viele davon zu finden, sie zu zählen, der Gewinner erhält ein Gelatti (Psst: der Verlierer als Trostpreis dann auch). Unsere ältere Tochter fand es toll all die gefundenen Löwen mit meinem Handy zu fotografieren.

Tipp: Ein besonders extravaganter Löwe befindet sich am Arsenale, in der Nähe der Brücke Paradiso.

 

HOCH HINAUS

Die Besteigung der beiden Türme (Torre dell'Orologio oder Campanile di San Marco bzw. di San Giorgio) samt anschliessendem Panoramablick fanden unsere Kids ganz toll.

Der Torre dell'Orologio
Der Torre dell'Orologio

3. DIE PERLEN: MURANO UND BURANO

 

Murano ist eine Perle. Die Insel ist die Heimat der Glasbläser und liegt im Nordosten der Lagunenstadt. Heute leben etwa 6000 Menschen auf dieser winzigen Insel. Einige von ihnen sind noch immer erfolgreiche Kunstglasbläser. Tipp: Ihre Werke betrachten wir in den Galerien am Fondamenta dei Vetrai, dem Kai der Glasbläser. Ein Glasbläser hat uns hier live sein Können gezeigt, wir alle waren beeindruckt. Der Profi blies innerhalb von wenigen Minuten ein perfekt-schönes Pferd und eine Katze für unsere Girls.

Glasbläserei: Eine alte Tradition
Glasbläserei: Eine alte Tradition

Burano bezirzt durch seine wunderschöne Farbigkeit. Bei Dai Fradei gibt es hier scheinbar das beste Gelatti der Insel, dass liesen wir uns nicht entgehen und es war wirklich himmlisch gut.

 


4. IM MIETBOOT DURCH DIE KANÄLE

Ein Abenteuer der besonderen Art ist die Erkundung des Kanallabyrinths auf eigene Faust im Mietboot.

Wir haben uns für den Verleih (hier gibts Ruder- und auch motorisierte Boote) bei Giampietro Brussa, nahe beim Ponte delle Guglie glegen gemeldet. Mehr...


5. EIN BISSCHEN BEACH MUSS SEIN

Zum Hausstrand Venedigs - dem Lido da Venezia - lohnt es sich mit Kindern ein Abstecher auf jeden Fall. Die Fahrt dauert ca. 15 Minuten mit dem Boot. Dieser Strand ist zwar nur ein gewöhnlicher Stadtstrand mit Schirmen und einem betagten Badeturm. Als willkommene Unterbrechung nach einer Überdosis Kultur- und Stadteindrücken ist so ein Bad und etwas Sandburgen bauen im Mittelmeer aber sehr zu empfehlen.


6. WIR SIND MIT DEM RADEL DA...

Als Kontrastprogramm empfiehlt sich auch eine Radpartie entlang dem streckenweise sehr grünen Lido Richtung Westen. Zwei Verleiher von Fahrrädern und Tandems findet man gleich bei der vaporetto-Station Lido am Piazzale.

 

Wir haben eine Radtour zum Fort San Nicolo unternommen. Von dort aus gibt es einen herrlichen Blick über die Lagune und auf die Festungsanlage Sant' Andrea. Kinder froh - Erwachsene froh - Alle froh.

 


7. AUF ZUM FISCHMARKT

Wer in Venedig ist, sollte sich den Fischmarkt nicht entgehen lassen - und wer mit Kindern da ist, erst recht nicht. Die Stände hinter dem Rialtomarkt sind gerappelt voll, und überall wird lautstark über die Preise von Fischen, Langusten und Tintenfischen verhandelt. Ein bisschen fremd aber spannend. Die Händler verschenkten unseren Girls getrocknete Seepferchen und Seesterne... so Freude haben sie daran.

 

Wir haben den Fischmarkt früh am Morgen besucht - zu empfehlen - so blieb uns danach noch Zeit für einen Bummel durch Venedigs ältestes Viertel, das Rialtoviertel. Hier steht die älteste Kirche, für Kinder nicht ganz so interessant, aber mit etwas Hintergrund vielleicht doch: Die Uhr dieser Kirche funktionierte noch nie - komisch, nicht? Und die Statue des Buckligen zeigt, wie früher Lasten transportiert wurden. Am spannendsten aber sind die Löwen an der Mauer der Kirche San Polo, die den Kopf eines Dogen zwischen den Pfoten halten.


8. GELATTI, ETWAS KULTUR & DIE GONDELN

Nach einem Zwischenstopp in der Eisdiele "da Nico", sind die Kleinen gut gestärkt für einen Rundgang durch das Dorsoduro-Viertel. Auch hier gibt es die Dinge, für die Venedig berühmt ist, nur mit viel weniger Trubel als in den Hauptgassen.

Der Bau der berühmten Gondeln lässt sich dagegen am besten auf der Insel Giudecca beobachten, die vom Markusplatz mit dem Vaporetto zu erreichen ist. Werft an Werft reiht sich hier, darunter die grösste Gondelwerkstatt Venedigs. Besitzer Franco erklärt den kleinen Besuchern immer wieder gern, dass jeder Gondelbauer den Gondoliere kennen muss.

 


9. NATURHISTORISCHES MUSEUM

Viele Museen in Venedig dürften für Kinder wirklich nicht sonderlich spannend sein und benötigen relativ viel Disziplin. Aaaaber: welches Kind ist nicht von Dinosauriern und wilden Tieren fasziniert? Das Naturhistorische Museum bietet jungen Besuchern die Möglichkeit das Skelett eines Dinosauriers, welches mehr als 7 Meter gross ist und von einem Ouranosaurus stammt, zu bestaunen. Auch gibt es hier den Schädel des Riesenkrokodils Sarcosuchus zu sehen.
Zu den wichtigsten historischen Sammlungen dieses Museums gehört jedoch die Schmetterling- und die Wal-Ausstellung.

 


10. DIE TAUBEN AUF DEM MARKUSPLATZ

Sie gehören einfach zu einem Venedigbesuch dazu: Die Tauben auf dem Markusplatz. Die Kleineren Kinder können hier gut Herumrennen und sind fasziniert von den vielen, vielen Tauben, die man sogar füttern darf. Und für uns Eltern gabs hier dank der Markuskirche und dem Dogenpalast eine wunderschöne Kulisse. Wir haben viele tolle Erinnerungsfotos (von den Kids aber auch von der Stadt) von diesem Ort nach Hause gebracht.

Mein Tipp: Ein Desinfektionsmittel für die Hände danach einpacken.

11. DOGENPALAST - 1x KINDERTAUGLICH BITTE

Abenteuerlustige und etwas ältere Kinder werden es eventuell bereits interessant finden die Gefängnisse zu besuchen, die Seufzerbrücke zu überqueren (wie es einst die Verurteilten taten, um in Ihre Zellen zu gelangen), die „Geheimwege“, bzw. die Bereiche der Serenissima (Kanzleien, Archive, Gefängnisse ...) zu entdecken, in denen heikle und wichtige Aktivitäten im Zusammenhang mit der Verwaltung der antiken Seerepublik durchgeführt wurden.

WO ÜBERNACHTEN

Es gibt unzählige Hotels in Venedig. Günstige bis sehr teure. Für alle, die etwas länger bleiben, bieten sich auch möblierte Wohnungen an, z.B. über airbnb oder fewo-direkt.

 

Wir haben im Oltre il Giardino in San Polo übernachtet, einem hübschen, kleinen Hotel.

 

Hier gibt es gut Platz für Reisende mit Kindern dank einem separaten Schlafzimmer. Es ist nicht ganz günstig, aber wirklich toll.

Zur Website des Hotels


HOTEL MIT AUSSICHT

Ein Familienhotel sucht man in Venedig vergebens, aber auch sehr zu empfehlen ist das Hotel Al Ponte Antico. Super teuer aber ein Traum.

 

Das Personal ist wunderar und sehr kinderfreundlich, die Lage nähe Rialto Brücke perfekt.

Achtung: Vor allem während Ferienzeiten ist dieses Hotel immer sehr früh ausgebucht und frühes reservieren lohnt sich.

Zur Website...

Aussicht vom Hotel
Aussicht vom Hotel

ZUR ANREISE

Flugzeug: Wer mit dem Flugzeug kommt, fährt anschlieSSend am besten vom Flughafen Marco Polo mit einem Alilaguna-Boot weiter bis zu einer der Haupt-Vaporetto-Stationen (z.B. San Marco, Fondamente Nove oder Rialto). Das Ticket Hin-und-Rück kostet ca. 30 Euro.

 

Auto: Wer mit dem Auto kommt, sollte dies entweder in Mestre (dann geht es mit dem Bus bis zur Piazzale Roma von wo aus die Vaporetti fahren) oder am Flughafen lassen (dann kommen noch die Alilaguna-Kosten hinzu). Die Parkhäuser am Piazzale Roma sind sehr teuer. (ca. 30 Euro pro Tag).

 

Bahn: Wer mit der Bahn kommt, kann ab dem Bahnhof Ferrovia direkt mit dem Vaporetto weiterfahren.

 


EINMAL MIT DER GONDEL FAHREN

Es gibt in Venedig die Möglichkeit ein "Vaporetto" (Wasserbus/Öffentliches Trans-portmittel) zu wählen oder die Gondel: Kinder lieben beides.

Die "Vaporetto"-Linie Nr. 1 fährt auf dem Hauptkanal, am besten man sitzt im Aussenbereich ganz vorne oder ganz hinten um die schöne Sicht zu geniessen.

 

Die Fahrt von Piazzale Roma bis nach San Marco Square dauert ca. 45 Minuten. Wenn man möchte kann man auch die Rückreise auf die gleiche Weise machen um die andere Seite des Kanalas zu bestaunen.

Ein Vaporetto
Ein Vaporetto

Eine Tour mit der Gondel kostet viel mehr und ist natürlich auch touristisch, aber es lohnt sich, es gehört irgendwie ein wenig zu Venedig dazu. Die "kleine Gondeltour" führt durch die kleinen, ruhigen Kanäle und ist wirklich wunderschön. Auch ein spezielles Abenteuer  ist eine "Nacht-Gondeltour", ein wenig mystisch und unglaublich speziell für Kinder.


GUT ZU WISSEN:

Die Stadt Venedig eignet sich nicht  für eine Besichtigung mit Kinderwagen. Es gibt viele Treppen und Stufen, die den Besuch so mühsam machen. Eine gute Rücketrage oder ein Tragegurt sind von Vorteil.


S'BESCHTE GELATTI

Das beste Gelatti gibts defintiv in der  Eisdiele "da Nico" am Zattere-Ufer (Dorsoduro, Zattere ai Gesuati 922).


WIESO NICHT - RUDERN WIE DIE VENEZIER

Wer genug Zeit und Lust hat kann  gemeinsam mit den Kids lernen, was die Gondolieri können?

In Kursen lehren zwei traditionsreiche Ruderclubs Anfänger und Kinder wie man ein Sandolo, eine Mascareta elegant übers Wasser und durch die Kanäle manövriert.

 

Kosten: Ca. 60 Euro.
Mehr dazu...

 


SPECIAL TIPP

In Il Canovaccio können Kinder (Termin vereinbaren) ihre eigenen Masken für den Fasching machen.

 

Ein Experte hilft ihnen dabei, aus ihrem Werk ein wahres Prachtstück zu gestalten.

 

Die Masken können einen Tag später, nachdem sie lackiert und getrocknet wurden, abgeholt werden. Schön, ein solch lokales Handwerk mitgestalten zu können und zu sehen, welch viele überhaupt Arbeit dahinter steckt.




Weitere Reiseberichte

Aloha. Die ehemalige Reisemoderatorin Andrea Jansen verbrachte 2 Monate mit ihrer Familie auf Hawaii. Exklusiv für mamicheck.ch beschreibt Sie uns Ihre Lieblingsunterkunft in Kapaa und verrät uns das für sie beste Restaurant auf der Insel.

Denise startet mit ihrem kleinen Sohn in ein grosses Abenteuer: Zwei Monate lang werden sich die Beiden die Welt etwas genauer anschauen. Was die zwei Weltenbummler erleben, welche Destinationen sie ansteugern und wie es Ihnen so geht erfahrt Ihr hier...