Ausflugstipp: Freiämter Sagenweg

Corinne, Mami von 2 Kindern (8+13):

Raus in die Natur ist unsere aktuelle Devise. Daher haben wir den April für einen erneuten Ausflug rund um unseren Wohnort genutzt. In dieser Region kennen wir uns ziemlich gut aus. Und trotzdem gibt es immer wieder Neues zu entdecken.


Kinderfreundlicher Themenweg & kleines Paradies für Märchenliebhaber

Das Dörfchen Waltenschwil im Freiamt kenne ich schon lange ziemlich gut. Erstens befindet es sich nicht weit von unserem Wohnort entfernt, zweitens (und wesentlicher Punkt!): In Waltenschwil befindet sich die Dubler-Mohrenkopffabrik. Wer mich kennt der weiss: Ich habe eine Schwäche dafür. Bei der Fabrik kann man eine 50er Schachtel Dubler 2. Wahl (nicht so schön gewordene Dublers) für wenig Batzeli beziehen. So gehöre ich hier schon fast schon ein wenig zur Stammkundschaft.

Nun haben wir wiederum einen Ausflug dort hin gemacht, für einmal aber nicht Richtung Süssigkeiten sondern um den "Freiämter Sagenweg" zu machen, ein kinderfreundlicher Rundwanderweg der einen erlebnisreichen Spaziergang in die geheimnisvolle Welt der Freiämter Sagen verspricht. Eine Zeitreise – zurück in die Vergangenheit – aber auch in die grenzenlose Fantasie jeder Besucherin und jedes Besuchers.

 

Wir haben unser Auto beim kleinen Parkplatz bei der Bushaltestelle Hessel abgestellt. Von dort aus sind es nur ein paar Minuten bis zum Waldrand (Der Weg führt vorbei an wunderschönen Wiesen) und Richtung Abenteuer. 

Ich kann mir vorstellen, dass hier am Wochenende relativ viel los ist, unter der Woche, und vor allem Vormittags, waren wir jedoch so gut wie alleine, abgesehen von einer Joggerin und einer weiteren Familie sind wir niemandem begegnet.


Direkt am Waldrand befindet sich zu unserer Überraschung und grosser Freude ein grosses Rehgehege- Diese dürfen mit dem in einer Kiste parat liegenden, trockenen Brot gefüttert werden. Vis-à-vis befindet sich eine schöne Feuerstelle mit Tischen und Bänken - gut zu Wissen. Von hier aus startet dann auch gleich unser kleiner Themenwanderweg einmal quer durch den Wald und wieder zurück.

Ein Spaziergang im Wald ist für mich immer sowas wie eine Therapiestunde. Habe ich einen schlechten Tag, geht es mir nach einer Runde durch unseren Hauswald unter Garantie besser. Und so war es auch heute. Um es vorneweg zu nehmen, dieser Wald hier ist schlicht wunder wunderschön. Riesige Bäume, verwachsene Trampelpfade, reife Beeren, die am Wegrand wachsen. So hiess es erstmal: "Handy aus!",  "tüüf dureschnuufe" und geniessen. Die Kinder rennen derweil vorweg, immer auf der Suche nach dem nächsten Themenposten.

Insgesamt 12 KünstlerInnen schufen hier im Wald Skulptueren zu je einer Freiämter Sage. Die Kunstwerke stehen zusammen mit den jeweiligen Sagentafeln entlang des Freiämterweges zwischen dem Erdmannlistein und dem Tierpark Waltenschwil. Als Materialien für die Werke wurden Muschelsandstein, Stahl, Holz, Styropor und Beton verwendet.

 

Wir lesen über ein gänsefüssiges Waldmännchen, entdecken die wohl grösste Kegelbahn der Welt, wissen nun so einiges über den rabenschwarzen Wohler Eichmann und begegnen einem Teufel, der uns lert, warum Geld allein nicht glücklich macht. Zu guter letzt stehen wir auch noch vor einem Drachen. Im übergrossen Spiegelbild wird wohl keinem entgehen, warum der hübsch eingekleidete Glitzerzwerg von Muri so plötzlich und für immer verschwand… Spannend, mystisch und teilweise auch ein bisschen "gruselig". Genau das richtige für meine beiden "Grossmäuler".  

Ein weiteres Highlight für die Kinder war die grosse Waldschaukel und das mitgebrachte Pick Nick.

Einmal hier, möchte man so schnell nicht mehr weg. Wir verbringen wunderbare Stunden im Wald, geniessen die wunderbare Ruhe ohne Autolärm und Menschenmassen in schöner Natur. Die Kinder sind glücklich - ich auch.

Gut zu Wissen:

  • Geheimnisvoll und idyllisch sind die erschaffenen Kunstwerke am Freiämterweg zwischen dem Tierpark Waltenschwil und dem Erdmannlistein auf einer Länge von 800 Metern in den Wald eingebettet.
  • Einfacher, gemütlicher Gehweg. Kinderwagentauglich.
  • Anreise mit der Bahn: Fahrt mit der SBB nach Dietikon oder Wohlen und weiter mit der S17 der BDWM jede halbe Stunde zur Haltestelle Erdmannlistein (Halt auf Verlangen). Ab dort auf dem ausgeschilderten Freiämterweg in ca. 20 Minuten zum Sagenweg.
  • Anreise mit dem Auto: Auf der Autobahn A1 bis Ausfahrt Lenzburg und von dort über Wohlen nach Waltenschwil. Parkplätze gibt es bei der Bus-Haltestelle Hessel und an der Grintenstrasse.
  • Tipp: Liegt perfekt am Weg - wenn schon denn schon: In Waltenschwil befindet sich auch die Dubler-Mohrenkopffabrik! Link...


By Caro In Ferienunterkunft I

Achtung - Fertig - Los: Geheimtipp am Start I Alpendomizil I Lermoos

Immer wieder staunen wir, welch wunderschöne Fleckchen Erde es doch gibt. Familie Schwarz hat in Lermoos ein ganz beonseres Schmuckstück mit ganz viel Stil, Charme und familienfreundlichem Ambiente geschaffen. Wir waren selbst vor Ort und wollten am liebsten nie wieder weg. [READ MORE...]